Schwarz auf weiß…

20151105_092156… habe ich jetzt meine gesunden Blutwerte. Die verschiedenen Zellen sind nach Labor vom 03.11. im Normalbereich, alle Blutplättchen haben zudem eine regelgerechte Größe. Ja, deren Fläche wird tatsächlich – wie auch immer – gemessen und kann Aufschluss über Blutkrankheiten geben. So sind zum Beispiel bei verschiedenen Leukämien verschiedene Zellen vergrößert. Aber nicht bei mir! 🙂

Mein Onkologe gab mir bei der Besprechung der tollen PET/CT-Ergebnisse von Freitag noch eine wichtige Einschätzung (auf Nachfrage): Mit einer Wahrscheinlichkeit von 85-90% bin ich dauerhaft geheilt. Die Wahrscheinlichkeit eines Rezidiv (so heißt Rückfall auf Onkologisch) beim t-lymphoblastischen T-Zell-Lymphom liegt generell zwischen 10 und 20 Prozent, mein Verlauf mit kompletter Remission zu einem so frühen Zeitpunkt innerhalb der Therapie lässt aber auf noch geringere Wahrscheinlichkeit schließen. Das sind wirklich mal wohltuende Aussichten. Über den Ablauf der Nachsorge weiß ich jetzt auch besser Bescheid. 2 Jahre lang gibt es Kontrollen alle 3 Monate, Blutbild und Ultraschall. Das heißt dann für mich: In der Klinik antanzen, viel warten, und mit unspektakulären Nachrichten wieder nach Hause! So seh‘ ich das.

Jetzt kann man irgendwie langsam etwas planen. So ein Leben haben, Ihr kennt das vielleicht. Termine haben. Sich gestresst fühlen. Sich weniger Termine wünschen, um wieder mehr von diesem Leben zu haben. Ihr kennt das vielleicht. Das ist noch ziemlich verrückt, aber auch ein gutes Gefühl. Es stehen Projekte an wie Physiotherapie, Urlaub ab Samstag, ein bisschen wieder ans Jobben kommen. Und natürlich all das, was ich mit 1jahr1monat noch vorhabe. Und dieses und jenes. Und dann die Masterarbeit. Das wird schon etwas schwieriger, in diesen ganzen akademischen Betrieb und das wissenschaftliche Schreiben wieder reinzukommen. Aber schaff ich auch schon. Hat jemand einen Tipp? Kommentare auf jeder erdenklichen Plattform erwünscht.

Außerdem noch ein kleiner Teaser: Morgen Abend Beim nächsten Mal werde ich Euch alle mitnehmen auf die längste und gefährlichste Odyssee, die ihr Euch vorstellen könnt: Die Reise zum CT!